Donnerstag, 15. November 2018

Neue Dienstleistung: Private User Remote Access (PURA)

Unlängst hat swissbib eine neue Dienstleistung lanciert: Private User Remote Access, oder kurz: PURA. Das Bedürfnis danach entstand, weil Bibliotheksbestände eine wachsende Zahl an E-Medien beherbergen, auf diese jedoch oft nur Hochschulangehörige zugreifen können. Was bei reinen Hochschulbibliotheken in der Regel kein Problem darstellt, kommt bei Bibliotheken mit gemischtem Publikum und Kantonsbibliotheken besonders zum Tragen: nur ein Teil ihrer Nutzerschaft kann auf die lizenzierten E-Medien ihrer Bibliothek via SWITCHaai-Account zugreifen. Für weitere Nutzergruppen und spezifische Angebote mussten daher bislang individuelle Lösungen mit den einzelnen Publishern gesucht und natürlich auch selbst betrieben und gepflegt werden. Hinzu kommen Login-Möglichkeiten für spezifische Dienste von Microsoft u.ä. Ein exemplarisches Beispiel für die gewachsene Vielfalt an Zugriffsmöglichkeiten ist folgendes Login-Fenster:

Screenshot des Logins von Brockhaus: Individuelle Anmeldemöglichkeiten für Nutzende und umfangreiche Liste unterstützter Bibliotheken

Um ein mögliches Angebot zur Vereinfachung und nachhaltigen Vereinheitlichung solcher Zugänge zu schaffen, springt swissbib mit PURA in diese Lücke.

Im vergangenen Jahr hat swissbib, zusammen mit der Zentralbibliothek Zürich, einen Service eingerichtet, der es Nutzenden ermöglicht, mit einem SWITCH edu-ID-Account auf die lizenzierten E-Medien zuzugreifen. Der Zugang ist möglichst einfach gehalten. Interessierte Nutzende registrieren sich auf www.swissbib.ch für einen SWITCH edu-ID-Account, loggen sich ein und wählen in ihrem Profil die PURA-Dienstleistung für "ihre Bibliothek" aus. Mit dem daraufhin erhaltenen Barcode müssen sie sich nun nur noch vor Ort bei der Bibliothek (leider aus lizenzrechtlichen Gründen erforderlich) freischalten lassen und haben somit ein Jahr garantierten Zugang, auch von Zuhause aus. Der Zugang kann selbstverständlich nach einem Jahr erneuert werden. SWITCH edu-ID ist eine nachhaltige Lösung: der Nachfolger des bisherigen Authentifizierungsverfahrens SWITCHaai ist auch für Privatpersonen zugänglich und wird national von SWITCH betrieben.

Technisch wurde eine möglichst einfach Lösung angestrebt, dennoch müssen einzelne Verlage technisch nachrüsten: die Shibboleth-Authentifizierung ist Pflicht. Zu beachten ist zudem, dass interessierte Bibliotheken mit den Publishern ihrer jeweiligen E-Medien-Angebote Kontakt aufnehmen und ggf. ihre Verträge nachbessern müssen. Die Journal-Archive des Projekts Nationallizenzen (Springer, Oxford, DeGruyter, Cambridge) sind jedoch generell und kostenlos im Angebot enthalten. Immerhin: Mit den bisherigen PURA-Bibliotheken wurden bereits bei mehreren Publishern die nötigen technischen Einrichtungen vorgenommen, so dass weitere interessierte Bibliotheken nur noch die vertragsrechtliche Situation klären müssen.

Weitere Informationen zu PURA finden sich im swissbib-Wiki oder im direkten Kontakt mit der swissbib-Koordination.

Keine Kommentare:

Kommentar posten